Krebsvorsorgeuntersuchung des Mannes

 

Was ist das?
Die Vorsorgeuntersuchung des Enddarms und der Prostata wird ab dem Alter von 45 Jahren in jedem Kalenderjahr empfohlen und von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.


Warum machen wir das?
Gut- und bösartige Erkrankungen der Prostata sind eine der häufigsten Erkrankungen von Männern in der zweiten Lebenshälfte. Durch Fragen nach Beschwerden, eine Urinuntersuchung und das Abtasten der Prostata können diese Erkrankungen im Frühstadium erkannt und behandelt werden.
Darmkrebs siedelt sich häufig im Enddarm an und ist unter Umständen dort tastbar. Die Untersuchung des Stuhls auf unsichtbares Blut hilft, auch höher gelegene blutende Tumore zu entdecken.


Was müssen Sie wissen?
Bei der Untersuchung tasten wir mit dem Finger den Enddarm aus. Das dauert nicht mehr als eine Minute und ist eher unangenehm als schmerzhaft.


Was müssen Sie tun?
Bitte lassen Sie sich bei der Anmeldung für die Untersuchung gleich einen Urinbecher mitgeben.
Die Untersuchung auf Blut im Stuhl wird durch Vitamin C beeinflusst. Bitte meiden Sie in den 3 Tagen vor der Untersuchung Vitamin-C-reiches Obst, Säfte oder Medikamente mit Vitamin C.  Vermeiden Sie bitte auch den Genuss von rohem Fleisch. Eine genaue Gebrauchsanweisung liegt den Stuhlbriefchen bei.
Stuhlbriefchen und Urin (den ersten Urin am Morgen, Mittelstrahl) bringen Sie bitte spätestens zur Vorsorgeuntersuchung mit.