Ultraschall (=Sonographie)

 

Was ist das?
Beim Ultraschall werden nicht hörbare Schallwellen ausgesendet, die von den inneren Organen und Strukturen reflektiert werden.

 

Warum machen wir das?
Wir können damit die inneren Organe wie z.B. Gallen- und Harnblase, Leber, Nieren und Schilddrüse und Gefäße darstellen. Dabei können wir Steinleiden, Entzündungen, Stauungen in den Hohlorganen, gut- oder bösartige Tumoren oder Gefäßverengungen erkennen.

 

Was müssen Sie wissen?
Die Untersuchung ist ungefährlich und schmerzfrei. Es werden keine gefährlichen Strahlen ausgesendet. Die Untersuchung wird zum Beispiel auch bei Schwangeren zur Untersuchung des Babys angewendet.
Die Ultraschalluntersuchungen sind bei entsprechender Indikation Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen. Wunschuntersuchungen oder die Untersuchung der Halsschlagader (Arteria Carotis) können nicht über die gesetzliche Krankenversicherung abgerechnet werden und werden Ihnen privat (als Individuelle Gesundheitsleistung) in Rechnung gestellt.

 

Was müssen Sie tun?
Vor einer geplanten Untersuchung des Bauches sollten Sie nüchtern sein oder zumindest nur eine Kleinigkeit gegessen haben und auf blähende Speisen und kohlensäurehaltige Getränke verzichten.